Wie soll die Festplatte vor der Installation von Plesk partitioniert werden?

Created:

2016-11-16 12:44:55 UTC

Modified:

2017-06-05 06:11:02 UTC

2

Was this article helpful?


Have more questions?

Anfrage einreichen

Wie soll die Festplatte vor der Installation von Plesk partitioniert werden?

Applicable to:

  • Plesk Onyx for Linux
  • Plesk 12.5 for Linux
  • Plesk 12.0 for Linux
  • Plesk 11.0 for Linux

Lösung

Eine genaue Angabe ist hier nicht möglich, allerdings sollten Sie Folgendes beachten:

Plesk für Linux-Betriebssysteme speichert standardmäßig alle Benutzerdaten in der Partition /var. Die Partitionierung sollte also in etwa folgendermaßen vorgenommen werden:

SWAP -> doppelte RAM-Größe
/boot -> 128 MB
/ -> System + Plesk, Updates. 5-10 GB sollten hier ausreichend sein.
/tmp -> 1 GB.
/var -> restlicher Speicherplatz (hier werden Domains, E-Mail, Backups und Datenbanken gespeichert)

Verzeichnisse, die normalerweise relativ viel Speicherplatz benötigen:

/var/www/vhosts (/srv/vhosts auf SuSE) - Domains.
/var/qmail - E-Mail.
/var/lib/MySQL - MySQL-Datenbanken.
/var/lib/psa/dumps - Backups der Plesk-Kunden/-Domains.
/var/lib/pgsql/data - Postgres-Datenbanken.
/var/tomcat* - Tomcat-Applikationen.
/var/lib/mailman - Mailman-Listen.

Bitte prüfen Sie in Datei /etc/psa/psa.conf , w elche anderen Verzeichnisse vom Parallels Plesk Panel genutzt werden.

Parallels Plesk Panel unter FreeBSD verwendet die Partition /usr/local zum Speichern großer Datenmengen und die Partition /var/db zum Speichern von Datenbanken.

Deshalb müssen die Partitionen /usr und /var in diesem Fall größer sein.

Bei Debian und Ubuntu befindet sich Plesk selbst unter /opt/psa.

Eine Liste der momentan unterstützten Betriebssysteme finden Sie auf der Seite Voraussetzung en unter http://sp.parallels.com/de/products/plesk/reqs .

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.